Tomosynthese am Ebertplatz Köln

Die Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin am Ebertplatz bietet seit den 1970er Jahren eine umfassende und individuell abgestimmte radiologische und nuklearmedizinische Diagnostik aller Bereiche an.

Deshalb sehen wir es als unsere Verpflichtung gegenüber unseren Patienten an, immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Seit 2020 verfügen wir über das digitale 3D-Mammographiegerät Hologic Selenia Dimensions, das derzeit schnellste Brusttomosynthese-System mit der höchsten Auflösung. Damit können wir unseren Patientinnen nun die Tomosynthese anbieten. Im Gegensatz zu einer normalen digitalen 2D-Mammographie erzeugt die Tomosynthese eine Serie von Schichtaufnahmen. Diese ermöglicht uns eine dreidimensionale Ansicht der Brust.

 

Die Vorteile der Tomosynthese sind:

  •   deutlich verbesserte Abgrenzbarkeit und damit Erkennung kleinster Details
  •   weniger schmerzhafte Untersuchung durch mehr Komfort und Reduzierung der Kompressionszeit
  •   minimale Strahlendosis, vergleichbar mit digitaler Mammographie

 

JETZT TERMIN VEREINBAREN!

MVZ für Radiologie und Nuklearmedizin am Ebertplatz

Ebertplatz 2

50668 Köln

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 07:30 - 18:00 Uhr

 

MRT-Untersuchungszeiten:

Mo - Fr: 07.30 - 21:00 Uhr

Bitte melden Sie sich am Empfang in der 4. Etage an.
Ab 18 Uhr klingeln Sie bitte in der 5. Etage. 

 

Röntgen-Untersuchungszeiten:

Mo, Mi, Do: 08:00 - 12:00 & 14:00 - 15:30 Uhr

Mi, Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

Röntgen-Untersuchungen sind auch ohne Termin möglich

Tomosynthese auf einen Blick

deutlich verbesserte Abgrenzbarkeit und damit Erkennung kleinster Details
3D-Mammographie mit intelligenter Bildtechnik
Geringstmögliche Strahlendosis unter zulässigem Grenzwert
Höchster Komfort durch neue Andruckplatte
Kurze Scandauer und Kompressionszeit von nur 3,7 Sekunden
bis zu 65% häufigere Erkennung von Brustkrebs durch 3D Bildgebung

Was ist eine Tomosynthese?

Im Gegensatz zu einer normalen digitalen 2D-Mammographie, erzeugt die Tomosynthese eine Serie von Schichtaufnahmen. Diese ermöglichen uns eine dreidimensionale Sicht der Brust. So können wir Überlagerungen von Gewebestrukturen ausblenden und das Brustdrüsengewebe besser beurteilen. Vor allem bei unregelmäßigem oder röntgendichtem Drüsenkörper bietet die Tomosynthese  durch die dreidimensionale Darstellung einen deutlichen Vorteil.

Große amerikanische und skandinavische Studien zeigten eine Erhöhung der Krebsentdeckungsrate um 20 – 65% im Vergleich zu einer 2D-Mammographie allein. Gleichzeitig waren bis zu 40% weniger Zweituntersuchungen notwendig. 

 

Ablauf der Tomosynthese

Der Untersuchungsablauf einer 3D-Mammographie Tomosynthese ist der einer digitalen Mammographie ähnlich.

Die Röntgenröhre schwenkt bei der Tomosynthese während der Untersuchung in einem Winkel von 15 Grad über die Brust und nimmt dabei in weniger als 4 Sekunden Bilder mit der geringstmöglichen Strahlendosis auf. Abhängig von der Beschaffenheit der Brust ist die Gesamtdosis vergleichbar mit einer digitalen Mammographie.

Die Strahlenbelastung liegt bei jeder Untersuchung deutlich unter den aktuell gültigen Grenzwerten. Aus diesen Bildern wird ein 3D-Bild berechnet. Diese räumliche Darstellung ermöglicht uns eine Sichtung und Befundung des Brustdruüsengewebes in 1 Millimeter Schichten.

 

Veranschaulichung der Tomosynthese

Vergleichen wir die Brust mit einem Apfel. Einer der Apfelkerne soll der Brustkrebs sein. Bei einer Standard 2D-Mammographie wird das Bild als Scheibe dargestellt. Alle "Apfelkerne" werden also aufeinander gelagert und eine Abgrenzung wird für den Radiologen teilweise sehr schwierig bis unmöglich.


Mit der 3D-Tomosynthese werden viele Einzelschnittbilder der Brust aufgenommen. Die "Apfelkerne" werden von den uübrigen getrennt sichtbar, ohne dass andere Gewebeteile der Brust diese verdecken.  Kleinste Details werden besser sichtbar und im Vergleich zu 2D sind bis zu 40 % weniger Zweituntersuchungen nötig. Diese Technologie bietet einen beeindruckenden Mehrwert für die Brustkrebserkennung.

 

Einsatzgebiete der Tomosynthese

Zur Brustkrebsfrüherkennung
Bei dichtem Drüsengewebe oder dichten Arealen
Bei auffälligem Tastbefund
Bei Brustkrebs-Erkrankungen in der Familie

 

 

KOSTENÜBERNAHME


Für Patientinnen der gesetzlichen Krankenversicherung rechnen wir die Untersuchung als IGeL-Leistung ab.


Bei privatversicherten Patientinnen wird die Tomosynthese von der Versicherung vollständig übernommen.