Periradikuläre Therapie (PRT)

Durch die periradikuläre Therapie, die bildgesteuerte Rückenschmerztherapie, ist eine gezielte und wirksame Behandlung von Rückenschmerzen direkt am Ort des Geschehens – als schonende Alternative zu operativen Eingriffen – möglich.

Unter computertomographischer Kontrolle setzen wir eine hauchdünne Hohlnadel millimetergenau. Bei richtiger Position der Nadel werden die betreffenden Medikamente verabreicht. Die Behandlung erfolgt im Liegen unter Gabe eines örtlichen Betäubungsmittels und dauert nur wenige Minuten.

Die Therapie ist weitgehend schmerzfrei und in der Regel ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Bei Bedarf können die Injektionen bedenkenlos mehrfach wiederholt werden.

Die periradikuläre Therapie führen wir in Zusammenarbeit mit Dr. med. Bierdel aus der MediPark Klinik und den orthopädischen Kollegen aus der OCK (Dr. med. Bernd Heydenreich und Dr. med. Kay Hierseman) im gleichen Haus durch.

JETZT TERMIN VEREINBAREN!

MVZ für Radiologie und Nuklearmedizin am Ebertplatz

Ebertplatz 2

50668 Köln

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 07:30 - 18:00 Uhr

 

MRT-Untersuchungszeiten:

Mo - Fr: 07.30 - 21:00 Uhr

Bitte melden Sie sich am Empfang in der 4. Etage an.
Ab 18 Uhr klingeln Sie bitte in der 5. Etage. 

 

Röntgen-Untersuchungszeiten:

Mo, Di, Do: 08:00 - 12:00 & 14:00 - 15:30 Uhr

Mi, Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

Röntgen-Untersuchungen sind auch ohne Termin möglich

Vorteile

Schnel­le Wir­kung bei ge­rin­ger Me­di­ka­men­ten­do­sis
Si­che­re und un­mit­tel­ba­re Bild­kon­trol­le
Gezielte Ansteuerung der Nervenwurzel
Ent­zün­dungs­hem­mung und lo­ka­le Durch­blu­tungs­stei­ge­rung
Lang­fris­ti­ge Be­ein­flus­sung des Schmerz­ge­dächt­nis­ses

Bitte beachten Sie

Teilen Sie uns bitte Kontrastmittelunverträglichkeiten mit
Informieren Sie uns über Kreislaufstörungen und andere Vorerkrankungen
Nehmen Sie nach der Untersuchung nicht am Straßenverkehr teil
Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Untersuchung noch min. 30 Minuten unter ärztlicher Aufsicht bleiben müssen, um eventuelle Übelkeit, Erbrechen, Kopf- oder Rückenschmerzen zu überprüfen.