Digitale Mammographie

Als Mammographie wird die Röntgenuntersuchung der Brust bezeichnet, mit der wir bereits kleinste Veränderungen sichtbar machen können. Sie gilt als die derzeit beste Methode, um Brustkrebs früh zu erkennen.

Die Aussagekraft der Mammografie hängt unter anderem von der Dichte des Drüsengewebes und dem Alter der Frau ab. Jüngere Frauen unter 40 haben meist ein sehr dichtes Brustgewebe. Eine sichere Diagnosestellung kann dann unter Umständen schwieriger sein. Eine 3D-Mammographie (Tomosynthese) liefert bei dichtem Drüsengewebe detailgenauere Aufnahmen.

Wie läuft eine Mammographie ab?

Bei der Mammographie werden Röntgenaufnahmen der Brust aus verschiedenen Richtungen angefertigt. Ihre Brust wird bei dieser Untersuchung zwischen zwei Kunststoffscheiben gelegt. Um ein möglichst klares Bild zu erzeugen, wird Ihre Brust während der Aufnahme vorsichtig zwischen den beiden Scheiben komprimiert. So kann die unterschiedliche Dicke des Brustgewebes ausgeglichen werden. Gleichzeitig können wir die Strahlenbelastung auf ein Minimum reduzieren. 

Durch die Mammographie lässt sich Brustkrebs bereits in einem sehr frühen Stadium entdecken, in dem der Tumor noch keine Symptome verursacht und noch nicht ertastbar ist. Das Bild der Untersuchung steht uns unmittelbar nach der Aufnahme digital zur Verfügung und kann schnell und genau ausgewertet werden. Bereits kurze Zeit nach der Untersuchung erhalten Sie somit Ihren Befund. Das ermöglicht Ihnen eine schnellstmögliche Weiterbehandlung durch Ihren behandelnden Arzt und erspart Ihnen lange Wartezeiten und Unsicherheiten.

JETZT TERMIN VEREINBAREN!

MVZ für Radiologie und Nuklearmedizin am Ebertplatz

Ebertplatz 2

50668 Köln

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 07:30 - 18:00 Uhr

 

MRT-Untersuchungszeiten:

Mo - Fr: 07.30 - 21:00 Uhr

Bitte melden Sie sich am Empfang in der 4. Etage an.
Ab 18 Uhr klingeln Sie bitte in der 5. Etage. 

 

Röntgen-Untersuchungszeiten:

Mo, Di, Do: 08:30 - 11:00 & 13:30 - 15:00 Uhr

Mi, Fr: 08:30 - 11:00 Uhr

In den genannten Zeiten sind Röntgen-Untersuchungen auch ohne Termin möglich.

 

 

 

 

Vorteile der Mammographie

Frühzeitige Erkennung kleinster Veränderungen in der Brust
Sehr kurze Untersuchungsdauer
Schnelles, klares Ergebnis
Barrierefreier Zugang
Komplette, eindeutige Diagnose

Bitte beachten Sie

Verwenden Sie am Tag der Untersuchung kein Deodorant oder Puder
Teilen Sie Vorerkrankungen bitte vorab unserem Personal mit
Informieren Sie unser Team über bereits bekannte Brustkrebserkrankungen in Ihrer Familie

Hologic-Mammographiegerät mit bester Auflösung

Mit unserem digitalen Mammographiegerät Selenia Dimensions von Hologic, verfügen wir über das derzeit schnellste Brusttomosynthese-System mit der höchsten Auflösung. Damit können wir unseren Patientinnen nun die Tomosynthese anbieten. Die Tomosynthese ist eine 3D-Mammographie.

 

Das Gerät bietet unseren Patienten zudem hohen Komfort.

Die Untersuchungsdauer und die Kompressionszeit sind sehr kurz für maximalen Patientenkomfort. Ein Scan dauert nur 3,7 Sekunden.

Brustkrebs-Vorsorge: Das können Sie selber tun

Ergänzend zur Brustkrebs-Früherkennung beim Arzt können Frauen ihre Brust auch selbst auf Veränderungen untersuchen. Denn – den größten Teil aller Brustkrebsfälle entdecken Frauen selbst. Oft sogar zufällig beim Duschen oder Eincremen. Auch das bewusste Abtasten der Brust ist nicht schwierig – und trotzdem eine hervorragende Maßnahme bei der Krebsfrüherkennung.

 

Worauf muss ich bei der Brust-Abtastung achten?

Auf folgende Veränderungen sollten Sie achten:

  • Veränderungen der Hauttextur, zum Beispiel Dellen oder feine Knötchen
  • Auffällige Veränderung der Brustgröße und -form
  • Schwellungen in der Armbeuge oder am Schlüsselbein
  • Veränderungen der Brustwarzen, zum Beispiel eine Drehung nach innen
  • Ausfluss aus den Brustwarzen, Ausschlag oder Verkrustung
  • Verdickungen unter der Haut
  • Schmerzen in der Brust oder der Armbeuge

 

Brust abtasten – So funktioniert die Selbstabtastung

1. Im Spiegel: Brust anschauen

Stellen Sie sich mit freiem Oberkörper vor den Spiegel und betrachten Sie Ihre Brust mit hängenden Armen, danach mit nach oben gestreckten Armen. Achten Sie dabei auf Form und Größe Ihrer Brüste. Gibt es Veränderungen, Vorwölbungen, Rötungen oder Hautverdickungen?

2. Im Stehen: Brust abtasten

Tasten Sie Ihre Brust mit der flachen Hand rundum ab. Bewegen Sie Ihre Finger dabei leicht auf und ab sowie gegeneinander. Achten Sie dabei auf Unebenheiten und Knötchen im Gewebe. Arbeiten Sie sich spiralförmig von außen nach innen. Vergessen Sie auch nicht Bereiche um Achselhöhle und Schlüsselbeine sowie die Brustwarzen.

3. Im Liegen: Brust abtasten

Legen Sie sich auf eine flache Unterlage und wiederholen Sie das Brust Abtasten. Vor allem der untere Brustbereich ist im Liegen leichter zu untersuchen. Ein Kissen unter der Brust, die Sie abtasten, erleichtert die Selbstuntersuchung. In Seitenlage können Sie auch die Lymphknoten in der Brusthöhle abtasten.

 

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Bei jeder Auffälligkeit, die Sie bei der Brust-Selbstuntersuchung ertasten, sollten Sie zeitnah einen Facharzt aufsuchen. Und gehen Sie unbedingt regelmäßig zur Vorsorge Untersuchung.